Sie befinden sich hier: Home Blut & Liebe
Blut & Liebe PDF Drucken E-Mail


Eine Groteske von Martin Luserke.

blutliebeDer Autor: Martin Luserke (geboren am 3. Mai 1880 in Berlin, gestorben am 1. Juni 1968 in Meldorf) war ein deutscher Schriftsteller und ReformpĂ€dagoge. Schon in jungen Jahren kehrte Luserke der "offiziellen PĂ€dagogik" den RĂŒcken und schloss sich einer Gruppe von "PĂ€dagogischen Rebellen" an, die im Herbst 1906 die freie Schulgemeinde Wickersdorf grĂŒndeten. Zu dieser Zeit entstanden seine ersten Laienspiele und frĂŒhen ErzĂ€hlungen. 1924 grĂŒndete Luserke die "Schule am Meer" auf Juist. Diese Schule wurde 1934 durch die NS Kulturpolitik aufgelöst. 1939 siedelte sich Luserke in Meldorf (Schleswig-Holstein) an und arbeitete dort als freier Schriftsteller. Seine Groteske „Blut und Liebe“ schrieb Luserke im Jahr 1912.

Das StĂŒck: "Blut & Liebe, ein Ritter-Schauer-Drama um Rittertum und Liebeszauber" - Ritter Roderich von Löwenklauenstein hĂ€lt um die Hand der Tochter seines Erbfeindes Ritter Wolf an. Dabei wird der Familienzwist neu entfacht. Ein Quacksalber, den Roderich gefangen hĂ€lt, ist Wunderheiler und Giftmischer in einer Person. Er mischt Gifte fĂŒr die Liebe und Gifte fĂŒr den Tod. Doch da passiert es; die Flaschen mit dem Gift werden vertauscht und Spaß und Trauerspiel nehmen unaufhaltsam ihren Lauf ...